Umweltschutz im Biohotel Alpenblick

Unser Ziel ist, gesamtbetrieblich auf umweltrelevante Themen mit einem eigenen Umweltausschuss einzugehen, Umweltschutzziele zu entwickeln und sie zeitnah um zu setzen. Alle Mitarbeiter werden jährlich über die neuen Ziele informiert und Themenbezogen geschult.

Unser Ziel ist es, dass alle Mitarbeiter (der ganze Betrieb) eine Vorbildfunktion für unsere Gäste ausüben.

Unsere Umweltpolitik haben wir aktuell mit der „Inhouse Energiepolitik“ verknüpft, wir nehmen sie sehr ernst und arbeiten laufend an Erneuerungen, die energierelevant sind.

Wir handeln nach ökologischen, ökonomischen und menschlichen Prinzipien. Dabei gehen wir schonend mit Rohstoffen um, nutzen umweltfreundliche Kreislaufprozesse und vermeiden größtenteils den Einsatz von schädlichen Produkten.

Umweltschutz im Hotel bedeutet für uns, Ressourcen zu schonen und Umweltwirkungen bei der Planung von Maßnahmen vorausschauend einzuplanen, die Verpflichtung gesetzliche Regelungen einzuhalten und zu übertreffen sowie zukunftsorientierte Technologien zu nutzen.

Bei all unserem Handeln berücksichtigen wir die Grundideologie und Werte unserer Unternehmenskultur.

Im Rahmen unseres Qualitätsmanagements arbeiten wir an ständigen Verbesserungen, eingeschlossen hierbei ist auch die ständige Reduzierung von Umweltbelastungen. Klare quantitative und qualitative Umweltziele werden definiert und deren Erreichung regelmäßig überprüft. Regelmäßige interne Audits und die Umwelt-Management-Bewertung gewährleisten die ständige Weiterentwicklung.

Unser Unternehmenskonzept beruht auch im Bereich des Umweltmanagements auf der Integration aller Beteiligten und Partner. Unsere Mitarbeiter werden regelmäßig in allen relevanten Bereichen, angefangen bei der Unfallverhütung bis hin zur ordnungsgemäßen Abfallentsorgung geschult und fortgebildet.

Das wichtige Thema Abfall steht für uns seit Jahren zuoberst auf der Liste. Wir trennen Abfall nicht nur sondern versuchen Abfall auch zu vermeiden. Bei der Trennung beanspruchen wir die Leistung von Fachfirmen: Für Biomüll Firma Simon, Hersteller von Biogas, Verpackungspappe nimmt die Firma Netzhammer C&C, für Papier die blaue Tonne , Glas und den Restmüll über die Firma Remondis. Für Kunststoff verwenden wir die gelben Säcke.

Wir lassen die Gäste den Müll nicht trennen, wir trennen ihn nach dem Einsammeln selbst. Allerdings weisen wir in unserem Alpenblick heute die Gäste daraufhin, was wir für den Umweltschutz unternehmen. In 2012 isolierten wir mit Isoflock die ganze Nordseite beim Seminarraum, in 2013 die Flachdächer mit Vollwärmeschutz.

Unsere Umweltleistung:

  1. Wir kochen mit Induktion und sparen somit 1/3 Energie gegenüber dem Kochen mit Gas.
  2. Unser BHKW produziert 20 KWh Strom und 42 KWh Wärme für den Eigenverbrauch. Die jährliche Laufzeit beträgt über 8000 Stunden. Über 80 % des selbst produzierten Strom ist für den Eigenbedarf.
  3. BHKW heißt Blockheizkraftwerk. Der mit Flüssiggas betriebene Motor treibt einen Generator zur Stromherstellung an. Das Kühlwasser vom Motor wird mit 85 Grad Vorlauf für die Warmwasserbereitung und den Heizkreislauf verwendet. Dadurch verbrennen wir pro Jahr über 30000 Liter Heizöl weniger.
  4. Fast alle Leuchtmittel haben wir im ganzen Haus mit LED ausgerüstet. Das spart 80 % der Energie. Im Suiten Haus sind alle Leuchtmittel LED.
  5. Das Trinkwasser in Höchenschwand ist echtes Schwarzwälder Quellwasser. Wir haben alle Wasserhähne mit Durchflussbegrenzer ausgestattet. Das spart 23 % Wasserverbrauch.
  6. Wasser ist ein kostbares Gut, damit wir es nicht sinnlos verschwenden sind 5 wasserlose Urinale im Alpenblick mit Membrane ausgestattet.
  7. Die Pflanzen in unserem Garten benötigen im Sommer Wasser zum Leben. Dafür sammeln wir Regenwasser in einem 500 Liter Holzfass.
  8. Um die Weihnachtszeit beleuchten einige Tausend Lichtlein den Alpenblick während zwei Monaten von abends 16.30 bis 23.30 und von 6.00 bis 8.30. Den Strom dafür produzieren wir mit unserem BHKW selbst. Pro 24 Stunden kostet der Strom durch die Verwendung von LED Lichterketten weniger als einen Euro.
  9. Als Bio zertifiziertes Hotel verwenden wir über 80 % aller Lebensmittel in Bio Qualität. Bio und regional ist eine Herausforderung die unser Küchenchef hervorragend meistert.
    – das Bio Weingut Landmann baut auch Bio Spargel an. Frisch gestochen vom gleichen Tag erhalten wir den geschälten Bio Spargel direkt von ihm geliefert.
    – vom Bioland Hof Vogelbacher aus Berau/Brenden beziehen wir: Lämmer, Kartoffeln und Weiderind
    – unsere Bio Weidehähnchen, Bio Weiderinder und Bio Weidekaninchen beziehen wir vom Steingruberhof aus St. Peter
    – vom Bioland Hof Gasswies in Rechberg beziehen wir Früchte, Säfte und Weiderind
    – vom Forellen Tress in Lauchringen beziehen wir Forellen, Saiblinge und Lachsforellen, roh und geräuchert
    – Förster Hubert Kapp aus Aha liefert uns den Blüten, Wald und Tannenhonig
    – Bioland Eier Kaiser aus Stühlingen liefert uns: Eier, Nudeln, Einkornmehl und Rapsöl
    – die Bioland Gemüsegärtnerei Eulenhof in Dogern für Gemüse und Salat
    – Bio Käse von Weichkäse bis Bergkäse, Joghurt und Quark beziehen wir vom Schwendehof in Lenzkirch.
  10. Unser Wildfleisch ist nicht Bio aber von hervorragender Qualität und zu 100 % aus der Region.
  11. Unser Brot aus heimischem Dinkel, Roggen oder Weizenmehl backen wir selbst
  12. Marmeladen zum Frühstück schmecken herrlich, wenn sie aus Bio Früchten hergestellt werden. Alle Marmeladen und auch die Eissorten stellen wir selbst für Sie her.
  13. Gibt es überhaupt soviel Bio Weingüter wie wir auf der Karte haben? Wir berücksichtigen sehr viele Bio Weingüter aus der Region. Bodensee, Kaiserstuhl, Markgräflerland und etwas weiter weg aus Rheinhessen das älteste Bio Weingut Deutschlands das Weingut Sander.
  14. Kaffeegenuss im Bio und Wellnesshotel Alpenblick ist ein echter Genuss, denn er ist nicht nur 100 % aus Arabica Bohnen, er ist auch Bio zertifiziert und wird nach Fair Trade gehandelt und beziehen wir von der Firma Schilling aus Hohrheim.
  15. Müllvermeidung und Mülltrennung ist für uns ein wichtiges Thema. Wir sortieren nach Glas, Kunststoff/Plastik, Papier, Küchenabfälle, Elektronik und Restmüll. Batterien und Leuchtstoffröhren entsorgen wir über spezielle Annahmestellen.
  16. Zwei unserer Dieselfahrzeuge sind nach der Euro 6 Norm mit Harnstofffilter ausgestattet. Der Hotelbus verbraucht nur 6.9 Liter Diesel pro 100 Kilometer und kann bis zu 9 Personen inklusive Gepäck transportieren.
  17. Wir fügen unserem Schwimmbadwasser keine Chlorlauge hinzu. Wir stellen aus Salz (NaCl) in der Elektrolyse Natrium zum PH ausgleichen und Chlorit zur Desinfektion her. Die Flüssigkeiten werden dann PC gesteuert über Pumpen direkt in das Badewasser dosiert. So bekommen Sie niemals rote Augen und für Ihre Haut ist das sehr wohltuend.
  18. Die Saunen sind elektronisch gesteuert. Sauerstoff ist ein wichtiges Thema beim saunieren. Um nicht unnötig über ständig laufende Lüfter Wärme nach außen ab zu geben, wird der Sauerstoffgehalt in der Kabine dauernd gemessen und dann automatisch ein Lüfter hinzu geschaltet, wenn Sauerstoff erforderlich ist.
  19. Alle Nebenräumlichkeiten im Hotel sind mit Bewegungsmeldern ausgestattet, damit nie jemand vergisst das Licht auszuschalten. Somit wird keine unnötige Energie verschwendet.

Ressourcensparendes Umweltmanagement mit EMAS

EMAS ist ein auf Dauer angelegtes Umweltmanagementsystem, bei dem ein besonderes Augenmerk auf die Einhaltung der Rechtsvorschriften und die Verbesserung der tatsächlichen Umweltleistung gelegt wird. EMAS beginnt mit einer Bestandsaufnahme, der sogenannten Umweltprüfung und führt über die Einrichtung eines Umweltmanagementsystems (Abläufe, Organisation, Verantwortlichkeiten) mit angemessener Dokumentation bis zur Erstellung einer Umwelterklärung. Ein zugelassener Umweltgutachter überprüft zum Abschluss das eingeführte System und die Informationen in der Umwelterklärung. Ist diese Begutachtung positiv erfolgt letztendlich die Registrierung durch die zuständige IHK oder Handwerkskammer.

Umweltmanagement EMAS